WELTREISE-KOSTEN FÜR 17 TAGE & 5 STOPS

Eine Rundreise durch Kambodscha stand selbstverständlich ganz oben auf unserer Bucketlist. Zum einen wollten wir – insbesondere Pascal, die Tempel von Angkor Wat sehen – zum Anderen wollten wir unbedingt einen Eindruck vom Land bekommen. Einiges hatten wir im Vorfeld gelesen und gehört – jetzt war es an der Zeit, dass wir uns selbst ein Bild von Kambodscha machen. Unseren ausführlichen Bericht zu den perfekten Reisezielen des Landes, findest du hier. In diesem Beitrag soll es um die Lebenshaltungskosten vor Ort gehen.

Unsere Route: *Siem Reap mit *Angkor Wat, *Battambang, *Phnom Penh, *Sihanoukville bzw. *Otres Beach 2 und *Koh Rong Sanloem. Welche Kosten kamen pro Stop auf uns zu? Wie viel haben wir jeweils und insgesamt für Unterkünfte, Transfers, Entertainment, Verpflegung und Versicherung ausgegeben?

Nachfolgend findest du die jeweiligen Kosten-Tabellen für jeden einzelnen Stop:

Siem Reap / Angkor Wat

Battambang

Phnom Penh

Sihanoukville / Otres Beach 2

Koh Rong Sanloem

 

Unterkunft

16 Nächte haben wir insgesamt in Kambodscha verbracht. Die meisten Unterkünfte waren “Hotels” und wurden von uns über *booking.com gebucht. Wir nennen es mal “Hotel”, weil es so auch jeweils im Namen steht, wir würden die Mehrheit jedoch eher als Homestays oder Guesthouses bezeichnen. Wirklich einen Hotel-Charakter hatte keines der Bleiben, das war eigentlich auch gut so. Hotel-Preise waren es schließlich auch nicht. Kostenmäßig bewegten wir uns zwischen 11,00 € und 33,00 € pro Nacht. Wobei die 33,00 € auf der Insel Koh Rong Sanloem eher ein Ausreißer waren: Insel halt, Bock auf erste Reihe am Strand und keinen Bock auf Hostel. Dabei war vom Preis-Leistung-Verhältnis das Günstigste auch tatsächlich das Beste. Es lag etwas außerhalb von der Partymeile in Siem Reap, hatte einen Pool, war sehr sauber und hatte gutes Internet.

Unsere Unterkünfte auf einen Blick:

*Day Day Inn, Siem Reap (Ankor Wat)
*Asia Hotel, Battambang
*Villa Borann, Phnom Penh
*Palm Boutique,Otres Beach 2
*Paradise Villas Koh Rong Sanloem, Koh Rong Sanloem


Transport

Durch Kambodscha sind wir hauptsächlich mit dem Bus gereist. Einmal haben wir sogar den Schlafbus – von Battambang nach Phnom Penh –  genommen, das war in Ordnung. Kann man mal machen – wenn man wissen will, wie es ist und sich eine Nacht sparen möchte. Auf die Insel Koh Rong Sanloem mussten wir natürlich mit dem Boot übersetzen und kurze Strecken vor Ort wurden mit dem Taxi oder Tuk Tuk gefahren. Die Bus- und Bootstouren konnten wir alle einfach und unkompliziert am Vortag an unseren jeweiligen Aufenthaltsorten buchen. Alle Fahrten waren gut organisiert und für die Möglichkeiten vor Ort auf jeden Fall in Ordnung. Auf insgesamt 5 Strecken (inkl. Speedboat) haben wir im Schnitt ca. 26,00 € pro Fahrt für 2 Personen bezahlt.

Entertainment

Außer auf Koh Rong Sanloem hatten wir bei all unseren Stops Entertainment-Kosten – und das im Verhältnis zu anderen Ländern auf unserer Weltreise auch nicht zu knapp. Dabei ist Kambodscha von den Lebenshaltungskosten ja eigentlich ein günstiges Land. Es hat für Reisende jede Menge Geschichte, Kultur und Spaß zu bieten und das kostet! Der teuerste Faktor war unumstritten der Eintritt inkl. Tuk Tuk-Fahrer, mit ca. 150,00 € auf 3 Tage, für Angkor Wat. Gleich gefolgt mit 40,00 € für die Geschichte Kambodscha´s in Phnom Penh mit den “Killing Fields” und dem “S21 Museum” (inkl. Tuk Tuk). Alle Einrichtungen waren ihr Geld wert. Ein bisschen Spaß gab es für uns mit dem “Bamboo Train” und den “Bat Caves” (inkl. Tuk Tuk Fahten) in Battambang. Zu guter Letzt nehmen wir noch ca. 5,00 € für einen Tag Roller-Miete am Otres Beach 2 (inkl. Tanken) mit rein.

Verpflegung

Für Essen und Trinken haben wir verhältnismäßig viel Geld in Kambodscha ausgegeben. So haben wir uns aber auch fast überall etwas gegönnt. In Siem Reap zum Beispiel, waren wir einen Abend bei einem BBQ-Grill *The Grey, direkt neben dem *Hard Rock Café. In Phnom Penh haben wir uns ebenso eine kleine Rooftop-Bar *Feliz Hostel, Cafe & Bar mit der Möglichkeit Fußball zu gucken, ausgesucht. Außerdem war das Frühstück im *Backyard Cafe relativ teuer, aber gut. Am Otres Beach 2 hatten wir einen guten Mix aus der asiatischen Küche und der etwas teureren Pizza im *New Papa Pippo. Auch hier war das Frühstück, wie z.B. im *Eureka Cafe and Cocktail Lounge teurer als gedacht, dafür aber sehr gut und mit einem leckeren Latte Macchiato jeden Morgen. Mhhhh. Man gönnt sich ja sonst nichts… Auf Koh Rong hatten wir keine wirkliche Wahl – es ist eine Mini-Insel – die wissen was sie nehmen können. Zudem haben wir es uns einen Abend nicht nehmen lassen bei Sonnenuntergang direkt am Strand mit den Füßen im Sand italienisch im *Cita Resort zu essen. Das kostet, war aber ebenso sehr lecker! Im Schnitt lagen unsere Kosten bei 23,00 € pro Tag für 2 Personen inklusive Einkäufe im Supermarkt für beispielsweise Snacks auf den Busfahrten oder unterwegs.

Versicherung

Unsere tägliche Langzeit-Auslandskrankenversicherung gibt uns die *Hanse Merkur. Damit starten wir bereits mit 6,70 € in jeden Tag, das ist ganz schön viel Geld. Sollte man aber für eine gute Versicherung aus unserer Sicht in jedem Fall investieren. Ein Grund für die hohen Kosten ist außerdem, dass wir mit der Versicherung auch dieser USA und Kanada abgedeckt haben.


Sonstiges

In dieser Sparte haben wir dieses Mal ziemlich wenig anzugeben. Es sind ausschließlich Kosten für das Waschen unserer Wäsche und Kosmetikartikel angefallen.

Weltreise-Kosten: 17 Tage & 5 Stops – alles auf einen Blick

In der letzten Tabelle hast du eine Übersicht darüber, was uns alle Aufenthalte gemeinsam und die damit verbundenen Transfers zum nächsten Ort, gekostet haben.

Fazit

Unser Tagesbudget ist mit knapp 70,00 € für Kambodscha recht hoch und liegt 10,00 € über unserem geplanten Budget. Jedoch haben wir auf 17 Tage ziemlich viel gemacht und es uns gut gehen lassen. In der abschließenden Kambodscha-Kosten-Tabelle ist komplett alles enthalten: Unterkünfte, Kurz-Transporte, Entertainment, Verpflegung, Versicherung, Sonstiges und größere Transfers, wie die Bus- und Bootstrecken. Berücksichtigt man dabei, dass wir viele Ausgaben im Bereich Entertainment und vor allem mit Angkor Watt einen hohen Anteil dafür drin haben, relativieren sich die Kosten wieder. Weiterhin ist zu erwähnen, dass einige Kosten teurer sind als in anderen asiatischen Ländern, da man hier mit Dollar bezahlt. So fängt gefühlt alles bei mindestens 1$ an, so z.B. auch eine kleine Flasche Wasser.

Kambodscha vom 17. April – 03. Mai 2017

 

Hier geht´s nach Kambodscha