+++NEWS+++

NEUER PIN: OSLO

Von *Rauland aus sind wir ca. 4 Stunden nach *Oslo gefahren. Am Tag der Abfahrt sollte gegen Mittag rund um Rauland ein starker Schneeeinbruch kommen. Daher haben wir uns schon früh am Morgen auf den Weg gemacht. Auch ein bisschen schade, denn den Schnee hätten wir in Norwegen gerne gesehen, nachdem wir 1,5 Wochen den Skilift ohne Schnee vor der Türe hatten. Für Skibegeisterte wie uns, schon ein bisschen komisch. Aber besser war´s, denn Pascal war ohne Winterjacke unterwegs und unser Auto nur mit Allwetter-Reifen ausgestattet.

Aber nun zu Oslo – ihr merkt schon, wir hängen immer noch an Rauland… Aber auch die norwegische Hauptstadt hat etwas zu Bieten. Wir hatten uns schon so an die Ruhe und die menschenleeren Natur gewohnt, dass es zunächst echt ungewohnt war immer mehr Autos um einen herum zu haben, die Fahrbahnen wurden wieder „normaler“ (es kam sogar eine Autobahn) und plötzlich war es wieder „belebt“ – die Stadt in Sichtweite. Es war schon fast, wie in einem neuen Land zu sein.

Aber ein Punkt blieb „typisch norwegisch“ – es war teuer! Oslo gilt als einer der teuersten Städte weltweit. Das können wir nun bestätigen. Wir haben daher auf Annehmlichkeiten wie Café etc. verzichtet und sind zum Essen in einer Fastfoodkette gelandet.

Von der Stadt haben wir die wichtigsten Sightseeingpunkte gesehen: Rathaus, Hafen inkl. AIDA, Oper (von weitem die Skisprungschanze “Holmenkollbakken”, Hauptbahnhof sowie die Einkaufsstraßen. Von der Oper hat man einen sehr coolen Ausblick bzw. Überblick über die Stadt.

Nach unserer kleinen Städtetour, sind wir am Abend, in unsere Unterkunft *Moxy Oslo X in der Nähe von Oslo (Skijetten), gefahren. Die müssen wir einfach erwähnen, weil wir wirklich begeistert waren. Top Preis-Leistung-Verhältnis für Norwegen/ Oslo/ Skandinavien. Die Nacht war zwar mit 95,00 € pro Doppelzimmer für uns sehr teuer, aber damit haben wir uns mal was gegönnt und auch einiges dafür bekommen: sehr gutes Internet, Internetfernseher auf dem Zimmer (wir konnten YouTube und damit uns selbst gucken: wie cool!), richtig gutes vielseitiges Frühstück, in der Lobby eine gute Arbeitsatmosphäre vergleichbar mit einem Coworking Space und insgesamt ein geiles Design. Was wir nicht genutzt haben, aber trotzdem ziemlich gut fanden: Fitness Studio, Bereich mit Apple-Rechnern und Arbeitsmaterialien, diverse (Reise-)Bücher, Spiele und sonstiges Unterhaltungs-Dinge sowie Kicker, Flipper und Billardtische. Richtig cool – hier bekommt man seine Zeit auf jeden Fall rum.

Damit verabschieden wir uns,
gute Nacht zusammen wünschen,

Liebe Grüße,
Jenny & Pascal
– journeypleasure –

Oslo

– Oslo: Blick von der Oper –