+++NEWS+++

NEUE PINS: VIERLI – RJUKAN – GAUSTATOPPEN – HAUKELI – ROLDAL – ODDA – EIDFJORD – VORINGFOSSEN

Insgesamt haben wir in unserer Zeit in Rauland 3 Roadtrips von dort aus gemacht. Allesamt waren auf ihre Art absolut schön und einzigartig.

  1. Roadtrip:

Umgebung Rauland – Vierli – See Totak

Roadtrip

– Roadtrip nähere Umgebung Rauland –

Roadtrip

– Pascal am See Totak –

  1. Roadtrip:

Rjukan – Gaustatoppen

In Rjukan haben wir uns die erste Seilbahn Nordeuropas “*Krossobanen” von unten angeschaut. Außerdem waren wir auf dem – so sagt man – schönsten Berg Norwegens, dem “Gaustatoppen” . Wir haben zwar nicht alle Berge gesehen, aber wir können uns sehr gut vorstellen, dass es tatsächlich so ist!

Roadtrip

– Beeindruckende Landschaft auf Gaustatoppen –

Norwegen Roadtrip

– einfach mal treiben lassen… –

  1. Roadtrip

Rauland – Haukeli – Roldal – Odda – Eidfjord – Voringfossen

Unser dritter und letzter Roadtrip – das absolute Highlight.

Bei bestem Wetter und purem Sonnenschein, sollte es uns ganz in den Westen von Mittel-/Süd-Norwegen führen. Wir wollten die Berg- und Seen-Landschaften hinter uns lassen um richtige Fjorde zu sehen.

Kurzer Einschub: Wir hatten uns zuvor dafür entschieden „nur“ einen Tagesausflug zu den Fjorden zu machen und dafür die restliche Zeit in Oslo und die Westküste von Schweden zu investieren.

Der Weg war ab jetzt mal wieder das Ziel. Es stand uns ein 12-Stunden-Trip bevor, bei dem wir natürlich einige Foto-Spots, die sich auf der Fahrt ergeben, integrieren wollten. Und die ergaben sich! Wir hätten eigentlich überall anhalten können. Es war einfach so schön und besonders. Einige Naturschauspiele sahen wir in dieser Dimension und Schönheit das erste Mal in unserem Leben. Einfach wow!

Der Weg aus unserem Skidorf Rauland bis Haukeli hatte schon einiges zu bieten. Was aber danach auf der Strecke von Haukeli nach Roldal folgte, war der absolute Wahnsinn. Spätestens hier war es um uns geschehen und wir waren komplett verliebt in Norwegen!

Odda ist eine etwas größere Stadt auf unserem Weg gewesen. Eigentlich auch die erste, die wir seit unserer Ankunft in Norwegen gesehen hatten. Einen Stop haben wir leider nicht eingelegt, obwohl es sich mit sicherheit gelohnt hätte. Wir hatten aber schon zu viel Zeit auf der Strecke zwischen Haukeli und Roldal mit einigen Fotos-Sessions „sinnvoll verloren“.

Direkt hinter dem Ort Odda kommt man zum Ausgangspunkt für die berühmte Wanderung zum Berg Trolltunga – und dessen weltbekannten Fotospot. Für uns kam auch diese Route leider nicht in Frage – 1. muss man hierfür viel Zeit im Gepäck haben (die Wanderung dauert in etwa 8 – 12 Stunden je nach eigener Ausgangslage), 2. sollte man entsprechendes Equipment dabei haben und 3. sollte man diese Wanderung eher planen statt spontan durchführen. Alles war bei uns nicht der Fall! Wir blieben bei unserem Roadtrip.

Unser Zielpunkt „Eidfjord“ (laut Navi) war tatsächlich das unspektakulärste auf unserem Roadtrip. Es ist ein kleines Örtchen mit einem großen Fjord-Hotel, einem Hafen und ein paar touristischen Einrichtung. Trotz Nebensaison und „toter Hose“ auf der ganzen Route, sind wir hier natürlich auf einen asiatischen Touribus gestoßen. Natürlich! Kurz war die Ruhe weg und wir zurück nach Asien versetzt. Aber schnell zurück zum Eidfjord, auch wenn der Endpunkt nicht berauschend war, so war der Weg entlang des gesamten Fjord bis dort hin wunderschön.

Voringfossen hieß an diesem Tag unser tatsächlicher „Endpunkt“, bevor es wieder zurück nach Rauland gehen sollte. Wir waren zugegebenermaßen schon ein bisschen müde und etwas hungrig, aber wollten unbedingt auch noch die letzten Kilometer durchziehen. Denn hier sollten uns beeindruckende Wasserfälle erwarten. Angekommen an einem kleinen Touri-Platz mit Sicht in die Schlucht, waren wir ehrlich gesagt – nach den bisher gesehenen Naturschauspielen – ein bisschen enttäuscht. Die Schlucht war zwar riesig und tief, aber die Sicht auf die Wasserfälle war so gut wie nicht einsehbar. Die Schlucht war etwas verwinkelt, sodass man dieses in Gänze von diesem Standort aus kaum greifen und erst recht nicht auf ein Foto bringen konnte. Zudem war die Schlucht nicht mit einem Gelände oder Ähnlichem abgesichert, so dass insbesondere Jenny kaum etwas gesehen hat.

Unser Entdeckungsdrang ließ uns aber trotz leichter Müdigkeit und Hunger nicht los und wir fuhren noch ein bisschen höher. Es war das richtige Bauchgefühl, denn oben angekommen, war noch ein weiterer Aussichtspunkt, der mal wieder überwältigte. Was ein Bild!

Nach unseren tollen Highlights bis hier hin, war nun nur noch unser Ziel nach Hause zu kommen und das am liebsten vor der Dunkelheit. Nicht geschafft – aber egal!

Absolut glücklich!

Norwegen Roadtrip

– Verliebt in Norwegen –

 

Liebe Grüße,
Jenny & Pascal
– journeypleasure –