Private Führung durch Ho-Chi-Minh-City

Wir hatten das Glück über eine Kölner Freundin, Vannie aus Vietnam kennenzulernen. Sie ist Vietnamesin, lebt für ihr Studium in Ho-Chi-Minh-City, auch Saigon genannt, und studiert dort Deutsch. Sie hat sich bereit erklärt uns die vietnamesische Stadt zu zeigen und einiges über die Kultur und Geschichte zu erzählen – das ganze sogar auf Deutsch. Wie geil ist das denn bitte!? Das war mal eine private Local-Führung der Extraklasse.

Hier geht´s zum “local interview” mit Vannie. 

Nun bekommst du einen Eindruck von unseren Tage mit Vannie und hoffentlich eine gefüllte Ladung Inspiration für deinen nächsten Vietnam-Trip, in dem Saigon (der alte Name der Stadt, der heute ebenfalls immer noch verwendet wird) natürlich nicht fehlen darf. Es folgen jede Menge Insider-Local-Tipps.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Ho-Chi-Minh-City:

  • Haupt-Postamt
  • Notre-Dame-Kathedrale Basilika von Saigon
  • Wiedervereinigungspalast
  • War Remnants Museum
  • Universität
  • Tan Dinh Market
  • Die Straßen Ho-Chi-Minh-City´s
  • Saigon Trade Tower / Rooftop

Los geht´s!

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Vannie in ihrem Element –

 

Haupt-Postamt Ho-Chi-Minh-City

Getroffen haben wir uns mit Vannie an einem zentralen Punkt in Ho-Chi-Minh Downtown. Genau gesagt, vor dem Postamt der Stadt, dem “*Saigon Central Post Office, gegenüber der Kathedrale “Notre Dame”.

Das Postamt-Gebäude wurde im späten 19. Jahrhundert (1886 -1891) gebaut und erinnert heute an die französische Kolonialzeit. Ganz klar, dass das schön erhaltene Gebäude heute zu einer der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in *Ho-Chi-Minh-City zählt. Im “Saigon Central Post Office” gibt es zwei Landkarten, die sofort ins Auge stechen. Sie wurden direkt nach dem Bau des Postamtes gemalt. Eine Karte zeigt Südvietnam und Kambodscha mit dem Titel “Lignes telegraphiques du Sud Vietnam et Cambodge 1892” und die andere Karte stellt den Großraum Saigons mit dem Namen “Saigon et ses environs 1892” dar.

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Telegraphenlinien, die Vietnam und Kambodscha durchziehen –

 

Die Sehenswürdigkeit ermöglicht einen eindrucksvollen Einblick in die Geschichte Vietnams und Ho-Chi-Minh´s, gleichzeitig wird das Postamt auch heute noch als offizielle und funktionierende Anlaufstelle für das Versenden von Briefen und Postkarten genutzt. Man fühlt sich ein wenig in die Vergangenheit zurück versetzt – als Briefe, Postkarte, Klebebriefmarken, Telefonzellen und all das noch ganz normaler Alltag war.

Selbstverständlich ist es hier auch möglich Souvenirs und jede Menge Postkarten zu kaufen. Wenn nicht hier, wo dann!?
Vielleicht an einem Ort, an dem es günstiger ist. Der dann aber definitiv auch weniger Charme hat…

Notre-Dame-Kathedrale Basilika von Saigon

Dem Postamt direkt gegenüber, auf dem Platz “Cong Xa Paris” (deutsch: “Platz der Pariser Kommune”) steht die Kathedrale “*Notre-Dame-Kathedrale Basilika von Saigon“. Natürlich war diese unser nächstes Ziel. “Notre Dame?”, fragten wir uns. “Hier in Vietnam?” Ja, tatsächlich wurde hier eines der schönsten Wahrzeichen von Ho-Chi-Minh-City gebaut – und das obwohl die christliche Religion in Vietnam so gut wie keine Bedeutung hat. Die Geschichte führt ebenfalls ans Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Damals wurde die Kathedrale in der Zeit von 1863 bis 1880 von französischen Kolonisten für ihre Gottesdienste erbaut. Kaum zu glauben, aber alle ursprünglichen Baumaterialien wurden dafür aus Frankreich importiert.

Heute ist die Kathedrale ausschließlich eine symbolische Einrichtung für die Stadt.

Fakten zu “Notre Dame”

  • sie hat zwei beeindruckende Glockentürme
  • 58 Meter hoch (inkl. der Türme)
  • 91 Meter lang
  • es gibt 6 Glocken
  • “Sol” ist dabei die größte Glocke
  • sie erklingt nur einmal im Jahr zum Jahreswechsel

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Der Vorplatz von “Notre-Dame-Kathedrale Basilika von Saigon” –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– So sieht die Kathedrale von innen aus –

 

Wiedervereinigungspalast

Wow, was hat Vannie uns hier mit Informationen rund um die Geschichte Vietnams und Ho-Chi-Minh-City´s zugeballert. Für sie war es eine kleine Generalprobe, denn ein paar Tage später hatte sie hier eine wichtige Prüfung für ihr Deutsch-Studium, die sie natürlich mit Bravour gemeistert hat. Wenn wir daran zurück denken, stehen wir immer noch mit offenen Mündern da. Wahnsinn, wie sie es geschafft hat, uns die teilweise komplizierten Details auf Deutsch zu vermitteln und das ohne jegliche Hemmungen. Wir waren wirklich beeindruckt! Den *Wiedervereinigungspalast hätten wir ohne Vannie gar nicht auf unserem Plan gehabt, hat sich aber alle Mal gelohnt.

Wir können gar nicht ansatzweise wiedergeben, was Vannie uns alles darüber erzählt hat und wollen hier auch nicht den Faden verlieren. Dennoch ein paar geschichtliche Fakten soll es geben. Von 1955 bis 1975 hieß der Wiedervereinigungspalast noch “Unabhängigkeitspalast” und wurde viele Jahre als Residenz und Arbeitsplatz des Präsidenten von Südvietnam (während des Vietnamkrieges) genutzt. Nach dem Fall von Saigon, 1975, wurde in dem Palast das Ende des Vietnamkrieges besiegelt.

Heute ist er ein Wahrzeichen der Stadt Ho-Chi-Minh-City – und damit eine “Must-See”-Sehenswürdigkeiten für alle Geschichtsfans.

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Das Gelände des Wiedervereinigungspalast –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Vannie erklärt uns alles ganz genau –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Wir haben die Namen der einzelnen Säle leider vergessen… –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Was das noch mal für ein Saal war? –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Pascal im Theater-Saal, das wissen wir –

 

War Remnants Museum

Weiter geht´s mit Geschichte, bevor wir dann ein bisschen Vergnügung ins Spiel bringen. Vietnam – und gerade Ho-Chi-Minh-City hat so viel Vergangenheit, dass es fatal wäre darüber nicht ein paar Sätze zu verlieren. Wir finden es wichtig uns auf unserer Reise zumindest ein bisschen mit der Geschichte und Vergangenheit der Länder und Orte auseinander zu setzen, an denen wir gerade sind. Nun kommen wir zu einem sehr traurigen Punkt. Ebenso wie die Geschichte Kambodschas hat uns auch die Vergangenheit Vietnams sehr mitgenommen und nachdenklich gestimmt. Natürlich ist einem der Vietnamkrieg kein unbekannter Begriff, aber wenn man vor Ort ist, die Erzählungen aus nächster Hand bekommt und dazu noch die Orte des Geschehens live sieht, brennt es sich noch hundert Mal mehr ein.

“War Eemats Museum” heißt übersetzt *Kriegsreste-Museum. So schlimm es sich anhört, genauso ist es auch.

In dem Museum bekommt man einen kleinen Eindruck davon, wie die Zeit im Vietnamkrieg für die Menschen gewesen sein muss und auch, was die teilweise bis heute noch andauernden Folgen davon sind. Die Vorstellungskraft für das Passierte reicht dabei bei Weitem nicht aus. Eine Sammlung von Panzern, Flugzeugen, Waffen und Fotogalerien versuchen es zu verdeutlichen. Schade ist bei der gesamten Darstellung, dass leider hauptsächlich aus einer Sicht vermittelt wird.

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Kriegsopfermuseum Vietnam in Ho-Chi-Minh-City –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Fotogalerie der schrecklichen Angriffe –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Das bekannte Bild: “The Terror of War”, auf dem vietnamesische Kinder vor einem Napalmangriff flüchten –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Traurig: ohne Worte –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Eines der Original Kampfmaschinen der U.S. AIR FORCE –

 

Vannie´s Universität

An einem Tag haben wir Vannie von ihrer Universität abgeholt. Einen wirklichen Einblick haben wir nicht bekommen, da wir nur draußen auf sie gewartet haben. Aber es war für uns eine besondere Situation. Sie hat noch mal verdeutlicht, dass wir keine gewöhnliche Sightseeing-Tour mit irgendeinem Guide machen, sondern mit einer Freundin. Wer holt schon seinen Tour-Guide bei der Uni ab…?

Wir haben uns mitten im Leben der Vietnamesen – mitten im Leben von Vannie – gefühlt. Das war eine super schöne Erfahrung auf unserer Weltreise.

Tan Dinh Market

Der *Tan Dinh Market lag diverse Male auf unserer Fußstrecke von der Unterkunft zur nächsten Sehenswürdigkeit auf dem Weg. Selbstverständlich konnten wir nicht einfach dran vorbei gehen. Egal, ob wir einfach nur gebummelt und geschaut haben, oder uns ein bisschen Obst oder “vietnamesische Snacks” kostengünstig auf die Hand geholt haben – ein Besuch hat sich immer gelohnt.

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Tan Dinh Market: hier gibt es jede Menge zu sehen –

 

Die Straßen Ho-Chi-Minh-City´s

Zu Fuß unterwegs. Unsere Lieblingsbeschäftigung: einfach treiben lassen….

Hier haben wir gewohnt:

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Die Straßen von Ho-Chi-Minh-City –

 

Denkst du bei so einem Gebäude an Ho-Chi-Minh-City? Wir sagen ja, die Stadt ist moderner, als man denkt…

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Der Bitexco Financial Tower –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Ho-Chi-Minh City Hall: Rathaus –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Shopping im “Vincom Center –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Ho-Chi-Minh-City bei Nacht: eine der bekannten Backpacker-Streets –

 

Saigon Trade Tower: Rooftop Bar

Zum Abschluss hat Vannie uns noch ein ganz besonderes Highlight gezeigt. Auf dem Dach des Saigon Trade Towers ist eine coole *Rooftop-Bar. Warum auch immer, hatten wir damit so gar nicht gerechnet. Und erst recht nicht mit den regelmäßigen Party´s, die dort oben stattfinden. Als wir in der Bar waren, fand sogar eine “Holland-Party” statt, völlig skurril auf einmal 1.000 niederländische Flaggen und die ganzen Holländer zu sehen.

Ho-Chi-Minh ist eine sehr moderne Stadt – vor allem im Vergleich zu vielen anderen südostasiatischen Länder und Städten, und erst recht zur Hauptstadt Hanoi im Norden.

Es war ein super schöner ausgelassener Abend, an den wir noch gerne zurück denken.

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Die Skyline von Hp-Chi-Minh-City –

 

Könnte auch eine andere Stadt sein, oder!?

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Noch einmal: weil´s so schön ist und man nicht mit rechnet –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Vannie zeigt uns auch von oben alles… –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Schöner Ausklang, natürlich mit Saigon Beer –

 

Sehenswürdigkeiten Ho-Chi-Minh-City

– Danke Vannie, es war eine super schöne Zeit mit dir –

 

Was wir leider verpasst haben:

  • Jade Emperor Pagode
  • Opera House
  • Saigon Skydeck auf dem Bitexco Financial Tower
  • Municipal Theatre
  • Turtle Lake
  • Gia Long Palace
  • Starlight Bridg
  • Saigon Zoo and Botanical Gardens
  • Museum of Vietnamese History
  • Dragon Wharf
  • Ben Thanh Market
  • Binh Tay Market
  • Suối Tiên Amusement Park

… und einiges mehr. Wie wir sehen, müssen wir unbedingt noch mal nach Ho-Chi-Minh-City und uns weitere Insider-Tipps von Vannie holen. Dann wird es sicherlich einen zweiten Teil der Local-Tipps zu den besten Sehenswürdigkeiten in Ho-Chi-Minh geben.

 

3-Minuten-Impressionen:

04.05. – 08.05. 2017

 

Hier geht’s nach Vietnam