+++NEWS+++

Neues Land: China (Sonderverwaltungszone)

Neuer Pin: Hong Kong

Endlich war es soweit, wir hatten uns schon so lange darauf gefreut – es ging wieder in eine Mega-City. Dieses Mal haben wir uns für Hong Kong entschieden. Die Stadt stand schon seit Beginn der Weltreise auf unserer Bucketlist.

Wolkenkratzer, Großstadtfeeling, Multikulti und wir mitten drin – das lieben wir. Auf der bisherigen Reise hat es uns immer wieder in die unterschiedlichsten Metropolen gezogen. Wir sind halt Stadtkinder und brauchen ab und zu eine komplette Reizüberflutung. Nach dem Warm-Up in Singapur, hieß es also für 7 Tage ab nach *Hong Kong.

Die Vorbereitung

Da Hong Kong zu den teuersten Städten der Welt zählt, hieß es schon bei der Unterkunftssuche “Augen Auf”. Um unser Reisebudget nicht schon im Vorfeld komplett zu sprengen, haben wir uns Tipps und Tricks ins Haus geholt und so schließlich auch (eine für Hong Kong) bezahlbare Unterkunft gefunden.

Allerdings kommen wir hiermit, schon direkt vorweg, zu unserer absoluten Grenzerfahrung in Sachen Unterkünfte. Wir haben uns für eins der unzähligen Guesthouses in der “*Chungking Mansions” entschieden, obwohl auch einige Horror-Storys hierzu gehört und gelesen hatten. Wie sollen wir es sagen!? … es ist definitiv nichts für Weicheier!

Genau gesagt, haben wir im *Hi-Inn eingecheckt und im Nachhinein sind wir sogar froh, nicht in einem anderen Guesthouse gelandet zu sein, denn wir hatten echt noch Glück. Zumindest was die Freundlichkeit und Sauberkeit unserer Vermieter anging. Viele unserer Nachbarn hat es da noch viel schlimmer erwischt. Im 13. Stock des Hauses hatten wir ein mehr oder weniger sauberes Zimmer, 3 Meter lang und 2 Meter breit, inklusive WC und Dusche. Wir nannten es “Das Loch”. Das Ganze, für schlappe 37,80 Euro pro Nacht, tatsächlich ein super Preis für Hong Kong.

Der riesen Vorteil an der “Chungking Mansions”, ist die perfekte Lage um sich ins Großstadtgetümmel zu werfen. Wer Hong Kong unsicher machen möchten, hat eh keine Zeit im Zimmer abzuhängen. Also ist das Motto: “Augen zu und durch!”

Hong Kong hat uns umgehauen

Ab der ersten Minute, waren wir einfach nur geflasht. Die Stadt bringt alles mit, was eine Metropole haben sollte. Nach dem ruhigen Inselhopping in Thailand, haben wir die Abwechslung richtig abgefeiert. An jeder Ecke haben wir neue Eindrücke gesammelt, neue Sachen gesehen und uns durch den Großstadt-Dschungel treiben lassen. Die Tage sind nur so verflogen. Ein Highlight jagte das nächste. Um uns einen ersten Überblick über das charmante Chaos zu verschaffen, haben wir uns für die ersten zwei Tage keine Sightseeing-Ziele gesetzt. Wir sind mal wieder, wie wir es am liebsten machen, einfach drauf los gelaufen. Wer genug Zeit nach Hong Kong mitbringt, dem können wir dieses “planlose erkunden” nur ans Herz legen. Der Mix aus unzähligen Kulturen sowie dem Wechsel zwischen alt und absoluter Moderene, ist absolute der Wahnsinn. Genau das haben wir lange nicht mehr gehabt und es macht Hong Kong zu 100% aus.

Selbst in den Tagen danach, hatten wir noch einiges aus der Zeit in Hong Kong zu verarbeiten und einzuordnen. Um ehrlich zu sein, war es die erste Stadt, die uns wie New York 2014, so umgehauen hat. Dies soll die anderen Städtetrips auf unsere Weltreise natürlich nicht schmälern, aber Hong Kong war schon was ganz besonderes.

Liebe Grüße
Jenny & Pascal

Hong Kong

– Über den Dächern Hong Kong´s –