+++NEWS+++

ALTER PIN: UBUD

 

Wie der Zufall es will, sind wir doch wieder in unserem alten “Zuhause” Ubud” gelandet. Und das obwohl wir uns ziemlich sicher waren, dass wir die kommende Zeit auf Bali eher am Strand verbringen werden. Surfen stand doch auch auf dem Programm… Oh Mann! Aber jetzt erst Mal von Vorne.

 

Umzug Nr. 1

Nachdem die Family wieder zurück nach Köln geflogen ist, haben wir uns für eine Woche bei Annika und Jan (Follow Your Feet) eingebucht. Die beiden hatten in Ubud ein Haus für 4 Wochen gemietet und zufällig noch ein Zimmerchen für uns frei. Sehr cool! Geplant waren 5 Nächte bei den beiden, danach sollte es wieder nach Canggu gehen. Ihr merkt schon, wir hatten mal wieder was geplant… Natürlich ist es anders gekommen. Die beiden mussten jedenfalls auch aus ihrem Häuschen raus, da es leider für die nächste Zeit schon vermietet war. Sie waren schneller als wir und hatten bereits eine neue Bleibe – und siehe da wieder mit einem zweiten Zimmer. Sie boten uns an mit zukommen. Mhhhh, wieso eigentlich nicht!? Ubud ist ja auch schön und Surfen lernen, können wir immer noch. Haha… Also haben wir uns spontan entschieden mitzukommen.

 

Umzug Nr. 2

Gemeinsam machten wir uns auf zur neuen Unterkunft.
Oh Schreck, wir machen es kurz und schmerzlos: total runtergekommen, Schimmel ohne Ende und die Airbnb-Bilder versprachen rein gar nicht, was sie halten sollten. Schnell wieder weg! Aber was nun? Wir suchten schnell das nächste Warung (so nennt man ein familienbetriebenes Restaurant auf Bali) um einen Masterplan zu schmieden. Wohin soll´s gehen? Doch alle zusammen zum Strand? Ne andere Bleibe in Ubud? Was sollen wir machen? Wir hatten Nachmittag und wussten noch nicht, wo wir am Abend schlafen werden. Jan meldeten sich bei seinem alten Vermieter und wir hatten Glück, er hatte spontan eine Unterkunft frei. *Backpacks gepackt und los!

 

Umzug Nr. 3

Leider war auch diese Unterkunft nicht der Knaller. Zwar um einiges besser als die Erste, aber auch hier Schimmel an den Wänden und die Badezimmer waren gar nicht cool, geschweige denn der Backofen (da hatte der Vorgänger wohl was liegen gelassen…!? Bäääh! Hatten wir allerdings erst am nächsten Morgen gesehen.). Mit Bitten und Betteln bekamen wir schimmelfreie Kissen, frische Bettwäsche und Handtücher (gerade erst war Jemand anderes ausgezogen). Sowas hatten wir noch nicht erlebt. Naja, wir drückten ein Auge zu und redeten uns ein, dass wir uns nicht so anstellen sollen. Wir waren schließlich auch froh erst mal eine Bleibe zu haben. Morgen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

 

Umzug Nr. 4

Pustekuchen. Wir sind alle am nächsten Morgen wach geworden und uns war klar, hier werden wir auch keine weitere Nacht bleiben. Oh Mann. Ein neuer Masterplan musste her. Jetzt meldeten wir uns bei unserer alten Vermieterin, Tania (Villa di Sawah, *30 € Gutschein für Dich), gestern hatten wir die Option noch ausgeschlossen, da die Unterkunft mittlerweile leider über unserem Budget liegt. Wir hatten jedoch nach der Pechsträhne ein wenig Hoffnung, dass sie uns vielleicht ein gutes Angebot aufgrund von Regenzeit und der Belegungsmöglichkeit von 2 Villen auf einen Schlag (4 Personen) machen kann. Und tatsächlich hatten wir nun Glück! Zum dritten Mal innerhalb von 2 Tagen packten wir unsere Sachen und fuhren voll bepackt mit unseren Rollern los. Ein Bild für die Götter.

 

Eine neues, altes Zuhause

Und dieses Mal bleiben wir. Ganze 4 Wochen. Also doch Ubud.
Juhuuu – auf gute Nachbarschaft mit Follow Your Feet!

 

Liebe Grüße,
Jenny & Pascal
– journeypleasure –

Newsticker Ubud

– journeypleasure im Reisfeld, Villa di Sawah –

 

 

P.S. Hier das Video von Annika & Jan zu unserem Umzugs-Desaster: