Reise ins Digitale Nomadenleben

Reise ins Digitale Nomadenleben

In Digital Nomad by journeypleasure0 Comments

Reise ins was…?

Reise ins digitale Nomadenleben. Einige von euch fragen sich mit Sicherheit schon länger, was wir da eigentlich immer schreiben. Digitale Nomaden. Digitale Nomaden Szene. Digitales Nomadenleben. Ortsunabhängig Arbeiten. Business… Was soll das alles? Ihr seid doch auf Weltreise!

Weltreise meets Busniess

– Seid ihr nicht auf Weltreise? –

Richtig, wir sind auf Weltreise. Kurz bevor die Entscheidung „Weltreise“ gefallen ist, haben wir uns viele Fragen gestellt. Ist es das richtige für uns? Schaffen wir das? Wollen wir das wirklich? Sind wir nicht zu alt? Warum jetzt? Ist Reisen wirklich unsere Leidenschaft? Und viele weitere… Wir suchten nach Antworten und fanden diese auch – sonst wären wir heute nicht hier…

Zukunft

– Was wird uns die Zukunft bringen? –

Mit einer Frage haben wir uns jedoch länger beschäftigt: Können wir nicht mehr aus unserer Weltreise rausholen und das gesparte Geld sozusagen wiederum in uns selbst investieren? Quasi die Investition –  neben den besonderen Erlebnissen und Reise-Erfahrungen – doppelt nutzen. 

Wir wollten mehr. Wir fühlten, dass es vielleicht unsere Chance ist – nicht nur dieses eine Jahr zu reisen – sondern auch darüber hinaus. Das würde bedeuten, wir bauen während der Zeit unsere Selbstständigkeit auf, verdienen hoffentlich Geld und könnten so länger unser Traumleben führen: Reisen, die Freiheit genießen & dabei auch noch Geld verdienen. Das hört sich zu toll um wahr zu sein an! Trotzdem hat uns das Thema nicht mehr losgelassen. Irgendwie ein bisschen verrückt, aber warum nicht mal an etwas glauben, dass anders ist als normal. Es hatte sogar bereits einen Namen: Digitales Nomadentum.

Digital Nomad

– Sieht so Digitales Nomadentum aus? –

Vielleicht ist es nur ein moderner Szenename? Vielleicht ist es eine kurzweilige Einstellung oder Bewegung in der Online-Welt? Aber irgendwie ist etwas dran und aus unserer Sicht hat diese Bewegung sogar Zukunft. Es steckt viel mehr dahinter als nur ein Name oder eine Einstellung. Es ist modernes Unternehmertum unter der Nutzung aller heutigen Möglichkeiten. Also: Wenn nicht jetzt, wann dann? Es war vermutlich nie einfacher als heute – von unterwegs aus Arbeiten und dabei Reisen. take the chance…

Digital Nomad

– Wenn nicht jetzt, wann dann!? Arbeiten von überall auf der Welt… –

Weltreise meets Business
Einfach?

Aber ist es wirklich so einfach, wie es sich anhört? „Nein!“, das können wir ganz klar beantworten. Einfach ist es ganz und gar nicht. Es ist eben nicht nur eine Trend-Einstellung oder -Bewegung – es ist der Weg in die Selbstständigkeit. Wer hat behauptet, dass es einfach ist? Die Rede war von einfacher… Nur weil es ein paar vermeintlich „schnellere“ und „einfachere“ Möglichkeiten über das Internet gibt, z.B. seine Zielgruppe zu erreichen, an Reichweite zu gewinnen und so seine Produkte zu verkaufen? Und wenn dem doch so ist, dann ist der Markt zumindest heute bereits um einiges härter umworben als vielleicht noch vor ein paar Jahren. „Einfach“. Damit sind für uns in erster Linie die globalen Möglichkeiten gemeint, Business und Reisen zu verbinden.

Online vs. Offline

Wie in der Offline-Welt, kannst du Glück, bzw. die perfekte Idee zum richtigen Zeitpunkt haben und es geht „schneller“ voran. Oder aber du brauchst eben die 1-3 Jahre, bis sich so ein Business aufbaut und weitere 1-4 Jahre bis es einmal läuft. Davor verstecken wir uns nicht, wir schauen den Tatsachen in die Augen und planen langfristig. Aber man darf die Hoffnung dennoch haben, dass man zu den paar Prozent gehört, bei denen es fixer geht. Oder sagen wir besser: Wir arbeiten intensiv daran unsere Ziele realistisch und gut geplant zu stecken, so dass es zügig anläuft. Dafür investieren wir fast täglich viel Zeit in unsere Ideen und Aufgaben.

Reisen und Arbeiten vereinen

Einfach ist es also nicht. Aber wie machen wir das? Reisen und Arbeiten?
Das haben wir uns insbesondere die ersten 3 Monate auf unserer Reise auch gefragt. Wir mussten uns erst einmal ordnen und machen das heute teilweise immer noch. Trotzdem haben wir fix gemerkt, dass sich das schnelle Reisen nicht gut mit dem Aufbau einer Selbstständigkeit verbinden lässt. Zum einen hat man tatsächlich viel zu wenig Zeit (auch hier hat der Tag nur 24 Stunden), zum anderen schwindet das gesparte Weltreise-Budget viel schneller. Wir versuchen also eine Balance zu schaffen, die beides gut vereint. Aktuell bedeutet das, Länder oder Orte einzubauen, an denen wir eine längere Zeit, z.B. einen Monat, bleiben. Zwischendurch machen wir Tagesausflüge und bereisen andere Orte für einen kürzeren Zeitraum.

Als Paar gemeinsam arbeiten

Nicht nur, dass auf einmal alles anders ist – das Reisen, neue Länder, neue Umgebungen, neue Menschen, neue Kulturen, überall muss man sich auch immer wieder neu einfinden – so mussten wir zudem lernen uns auch gemeinsam in der Arbeitswelt zurecht zu finden. In der Beziehung haben wir unsere Basis in den letzten 7 Jahre aufgebaut – das passt. Aber zusammen arbeiten, das ist eine ganz andere Hausnummer! Differenzen sind vorprogrammiert, die sind aber auch gut, denn so kann man vom Anderen lernen. Am Ende finden wir immer einen Kompromiss, oder noch besser: den einen gemeinsamen Weg!

Herausforderung & Motivation

Alle Herausforderungen nehmen wir damit gerne an. Manchmal bis öfter gehen wir dabei an unsere Grenzen, aber das Gute: wir haben auch immer wieder Erfolgserlebnisse. Das motiviert an unseren Traum zu glauben und weiter zu machen!

Weltreise oder „nur“ eine Reise?

Macht ihr denn trotzdem eine Weltreise? Das wissen wir um ehrlich zu sein auch nicht. Unser Wunsch bleibt, wir wollen so viel wie möglich von der Welt sehen. Aus diesem Grund wollen wir auch am liebsten, den zunächst geplanten Zeitraum von einem Jahr, verlängern. Dabei muss es aber nicht zwingend eine Reise an einem Stück sein. Wie das Ganze genau aussehen wird, steht in den Sternen. Wir werden in jedem Fall den Aufbau der Selbstständigkeit bei unseren Reiseplänen berücksichtigen, d.h. die Bedingungen vor Ort sollten gegeben sein: gutes Internet, möglichst günstige Lebenshaltungskosten und Reisewege. „Der Weg ist das Ziel!“, passt hier als Antwort perfekt.

Galerie: Weltreise meets Business
Welche Bedeutung hat Bali auf diesem Weg?

In Ubud haben wir uns zum ersten Mal auf unserer Reise den Fokus auf das Arbeiten gelegt. Wir müssen zugeben, das ist uns insbesondere zu Beginn ganz schön schwer gefallen, denn die ersten zwei Monate sind wir sehr schnell und intensiv gereist, was uns extrem viel Spaß gemacht hat. Daher haben wir uns auf Bali erneut die Frage gestellt: „Wollen wir das wirklich? Arbeiten und Reisen? Oder ist es nicht vielleicht doch viel schöner, nur zu Reisen.“ Schöner mit Sicherheit. Aber es ist nicht unser alleiniges Ziel, unser Traum geht darüber hinaus! Gerade in schlechten Momenten, die es immer wieder gibt, werden wir uns bestimmt wieder diese Frage stellen. Bis hierhin beantworten wir sie, trotz Höhen uns Tiefen, aber immer mit: „Ja!“

Digital Nomad

– Manchmal gibt es eine Menge Fragezeichen und auch Zweifel im Kopf –

Aber zurück zu Ubud. Hier haben wir also intensiv 4 Wochen an unseren Ideen und dem möglichen Weg gearbeitet sowie das Grundgerüst aufgebaut. Wir hatten vorher bereits gelesen und gehört, dass sich der Ort gut zum Arbeiten eignet: es gibt gutes Internet, viele Cafés, Warungs oder Coworking Spaces in denen sich Gleichgesinnte aufhalten. Außerdem hat sich vor Ort ein großes Netzwerk an Digitalen Nomaden aufgebaut. Damit war klar, dass wir hier unbedingt hin mussten. Und es ging schneller als wir dachten – schon am zweiten Tag waren wir mittendrin!

Digital Nomad

– Ubud im Clear Café, perfekt zum Arbeiten in guter Atmosphäre –

Netzwerk & Meet Up´s

Ja, wir waren mittendrin. Über facebook & Co. hatten wir vorher schon gesehen, dass es jede Menge Gruppen, Netzwerke und Meet Up´s gibt. Wenn man aktiv ist, geht eine Vernetzung mega schnell. So haben sich bei uns u.A. folgende Treffen bzw. Verbindungen ergeben:

Awesome People Meet Up

Bereits am zweiten Tag waren wir bei unserem ersten Meet Up. Organisiert wurde dieses von Robert Gladitz, der die Awesome People Conference ins Leben gerufen hat. Es kamen unerwartet richtig viele Leute zusammen – ein bunt gemischter Haufen von Neulingen und alten Nomaden-Hasen – die sich untereinander austauschten und vernetzten. Wir führten mega gute und interessante Gespräche, die uns wieder einmal mehr deutlich machten, wie vielseitig die Möglichkeiten in der Online-Welt sind. Ein super Erlebnis und jede Menge Motivation, die wir uns für den folgenden Monat mitgenommen haben.

Awesome People Meet Up

– Na, findet ihr uns? –

Awesome People Meet Up

– Der Austausch unter Gleichgesinnten bringt einen enorm nach Vorne –

Awesome People Meet Up

– Networking in Ubud –

Awesome People Meet Up

– Gruppenfoto – leider waren wir kurz vorher schon weg –

LIFE HACKZ PODCAST

– DNX LIFE CALL mit Marcus Meurer –
Am 5. Tag hatten wir unser erstes Podcast-Gespräch – und das auf dem erfolgreichen Format „LIFE HACKZ“ von Marcus Meurer (Gründer der DNX – Digitale Nomaden Conference). Wir waren ganz schön aufgeregt, weil wir so etwas vorher noch nicht gemacht hatten. Nach den ersten Minuten Small-Talk war aber alles verflogen und wir standen Marcus mit Rede und Antwort zur Seite, bzw. haben selbst Fragen zum Thema „Digitale Nomaden“ und den Einstieg in die ortsunabhängige Selbstständigkeit gestellt. Außerdem konnten wir ein bisschen über uns und unsere Pläne berichten, die im März 2016 noch ganz am Anfang standen. Hört gerne mal rein!

Skype-Call LIFE HACKZ SHOW

– aufgeregt, noch schnell ein Foto gemacht… –

Reiseblogger „Reisefroh“

Zudem haben wir das Weltreisepärchen, Anne und Sebastian von „Reisefroh“ (Ihre Mission: In 100 Solaranlagen um die Welt), kennengelernt. Wir waren noch in Phuket, als Anne einen Beitrag auf unserem Blog kommentiert hatte und schöne Grüße aus Bali bestellte. Diese Vernetzung ist also nicht direkt dem „Nomaden-Hotspot“ Ubud geschuldet, sondern eher dem Zufall.

Wir verabredeten uns zum Abendessen, Kennenlernen und Quatschen. Eigentlich war es ein Treffen unter Weltreisenden. Schnell stellte sich aber raus, dass wir auf dem selben Weg sind und die gleichen Ziele haben. Es sprudelte nur so auf beiden Seiten, wir tauschten uns intensiv aus, erzählten aus dem Nähkästchen und merkten gegenseitig, dass es bei anderen auch kein Selbstläufer ist. Wir hätten noch die ganze Nacht weiter quatschen können… Also war klar, das war nicht das letzte Treffen. Wir wollten uns wiedersehen – quasi privat und beruflich.

Rollerausflug nach Canggu

– Reisefroh & journeypleasure –

Digital Nomad Lifestyle

– privat unterwegs und doch wird gefachsimpelt –

Ubud

– Mit Reisefroh gemeinsam auf der Neujahrsparade in Ubud –

Neben privaten Ausflügen, gab es auch ausgiebige Brainstorming- und Mastermind-Treffen. Jede Menge Hilfestellungen, TO DO´s, Ideen und sogar gemeinsame Projekte sind schon entstanden. Wer uns auf facebook, instagram & Co. folgt weiß bereits, dass wir in Kambodscha 4 Solaranlagen für „Reisefroh“ installiert haben. Ein ausführlicher Bericht hierzu wird in Kürze veröffentlicht.

Die Idee, dass wir das Projekt der beiden auf unserer Weiterreise unterstützen können, ist beispielsweise bei einer gemeinsamen Mastermind-Session entstanden. Gesagt, getan – so muss das sein!

Example

Mastermind

Du willst genau wissen, wie unsere Mastermind-Treffen aussahen? Dann geh mal rüber...

Oben ein visueller Vorgeschmack.
Weltreisende, Blogger, Vlogger & sonstige Connections

Außerdem haben wir in Ubud noch weitere Reisende, angehende und mitten im Leben stehende Digitale Nomaden getroffen sowie über die sozialen Medien Kontakte geknüpft. Auch hier wird tüchtig an Ideen gefeilt. Ihr dürft also gespannt sein, was noch alles kommt. Ubud war wirklich perfekt zum Netzwerken, Arbeiten und für den Einstieg ins digitale Nomadenleben.

Fazit: Die Kommunikation und der Austausch unter Gleichgesinnten ist extrem viel wert! Man lernt von Anderen und kommt so schneller voran. Die Lernkurve steigt in kürzester Zeit enorm und gleichzeitig
bekommst du die beste Motivation.

Möchtest du auch eine Mastermind-Gruppe gründen oder bist auf der Suche nach gleichgesinnten Menschen, die zu dir und deinem Projekt passen?

Dann melde dich bei uns: info@journeypleasure.de

Wir haben eine Idee, die wir nur mit dir umsetzen können: zukünftig weltweit eine schnelle und passende Vernetzung untereinander schaffen!

Mehr erfährst du per Mail.

Reise ins digitale Nomadenleben
Blog oder Business? Warum ein Reise-Blog, wenn ihr doch eigentlich arbeiten wollt?

Für uns gehört beides zusammen, denn wir möchten Reise-Interessierte sowie angehende Selbstständige bzw. Digitale Nomaden ansprechen, die z.B. ebenfalls den Schritt in die Ortsunabhängigkeit wagen möchten. Zum einen dokumentieren wir auf unserem Blog, wie wir das Reisen und den Business-Aufbau vereinen. Ist es tatsächlich umsetzbar, wie wir es uns vorstellen? Und wenn ja, in welchem Zeitraum und unter welchen Bedingungen. Zum anderen ist der daraus folgende Schritt, selbst Dienstleistungen und ggf. Produkte aus den Bereichen Marketing, Online-Marketing, Kommunikation und Event anzubieten.

Liebeserklärung…

… an Ubud bzw. Bali: all das werden wir immer mit diesem einzigartigen Ort verbinden. Vielleicht können wir später einmal sagen, dass wir hier unsere Grundsteine gelegt haben. Das wäre der Wahnsinn! Ubud – die Insel Bali – ist einfach magisch und was ganz Besonderes! Wir haben sie in unser Herz geschlossen und kommen bestimmt irgendwann wieder zurück…

Liebeserklärung

– Magisches Bali –

Noch Fragen?

Melde dich gerne bei uns – wir freuen uns auf deine Nachricht und den Austausch mit dir!
take the chance 

take the chance

– Willst du auch das Freiheitsgefühl spüren? –

JP | journeypleasure

Unsere Ziele, Pläne und Aufgaben auf einen Blick!

Click Me!

Mehr zum Thema Business:
Inhalte eines Mastermind-Treffens
Unsere Vision

 

Leave a Comment

*