Reise ins Digitale Nomadenleben


JP | take the chance

Weltreise meets Business


Wir haben eine Vision: selbstständig & ortsunabhängig arbeiten.

Auf unserem Weg dahin - ob es klappt, oder nicht - bist du live dabei! Du bekommst einen genauen Einblick in unsere Schritt-für-Schritt-Planung zum ortsunabhängigen Business. Unsere persönliche Timeline soll dich dabei motivieren und inspirieren.

Bist du genauso gespannt, wie wir?
Hast du Fragen zum Einstieg ins Digitale Nomadenleben? Dann klicke hier und...

take the chance

Short blog

Timeline in die Ortsunabhängigkeit

Reise ins Digitale Nomadenleben

Wem der „Short Blog“ zu kurz ist, der darf sich zusätzlich auf ausführliche Berichte der einzelnen Steps freuen. Sobald es einen neuen Bericht gibt, verlinken wir diesen unten im jeweiligen „Schritt“.

Sollte dich ein Thema ganz besonders interessieren, kannst du uns gerne über das unten stehende Kontaktformular eine Nachricht senden. Die meist nachgefragten Themen werden wir vorziehen und zuerst bearbeiten.

Zudem werden wir die Schritt-für-Schritt Planung selbstverständlich kontinuierlich weiterführen. Wir sind selbst gespannt, wohin die Reise geht! take the chance…

  • Connector.

    Entscheidung treffen

    Januar 2016: „Ja, wir gehen den Weg!“ Wir machen unsere Weltreise und nutzen die Gelegenheit uns währenddessen selbstständig zu machen. Geil – „Go Digital Nomad“!

  • Connector.

    Brainstorming

    Januar 2016: Ideen sammeln, Leidenschaften, Stärken, Schwächen, Themenschwerpunkte… Social Media: Ja oder Nein, Blog: Ja oder Nein, Video/ Youtube: Ja oder Nein, Weltreise & Business verbinden: Ja oder Nein?

  • Connector.

    Arbeitgeber Info

    April 2016: Frühzeitige Ankündigung der Pläne, damit der Arbeitgeber eine Chance hat entsprechend zu planen. Ehrlichkeit und Transparenz zahlen sich aus!

  • Connector.

    Blog Name

    Mai 2016: Der Name „JP | journeypleasure“ ist geboren. Wir wollten einerseits etwas persönliches und andererseits etwas, das zu unserem Thema passt: Weltreise, Reise, Weg, Spaß… Die persönliche Note bringen die Initialien „JP“ mit, wobei -J- für Jenny und -P- für Pascal steht. „journey“ ist selbsterklärend und steht für unsere Reise sowie den Weg, den wir gehen. „pleasure“ steht für den Spaß auf unserer Reise, übersetzt heißt es auch „das Vergnügen“. Im weitesten Sinne soll es damit auch für „Event“ stehen. Langfristig haben wir vor auch das Veranstaltungsthema auf unserem Blog aufzugreifen. Und das gleich aus zwei Perspektiven: 1. Events auf der Reise und 2. Reise-Events veranstalten. Zu guter letzt steht „journeypleasure“ als Aussage für: „Gute Reise“! Somit war die Kombi von allem für uns perfekt. „JP | journeypleasure“ passt zu uns, wie die Faust auf´s Auge!

  • Connector.

    Slogan

    Mai 2016: Und auch der Slogan „take the chance“ stand ziemlich schnell fest. Es war uns wichtig, dass er zur Reise-Thematik, aber ebenso zu unserem Vorhaben sich selbstständig zu machen, passt. Das tut er zu 100%. Zudem möchten wir mit dieser Aussage – Nutze deine Chance – uns jeden Tag selbst motivieren, gleichzeitig anderen Mut machen und dazu inspirieren, den eigenen Weg zu gehen sowie seine Chancen zu nutzen.

  • Connector.

    Domain sichern

    Mai 2016: Als der Name fest stand, sollte auch ganz schnell die passende Domain her. www.journeypleasure.de (+.com) waren zum Glück noch frei und wurden direkt bei dem Domain-Hoster reserviert: all-inkl.com

  • Connector.

    E-Mail einrichten

    Mai 2016: Dann wollen wir doch gleich mal ausprobieren, ob alles klappt. Die ersten eigenen Mail-Adressen wurden angelegt und wild getestet. Ab sofort gab es die Mailadressen: info@, jenny@ und pascal@, was ein schönes Gefühl – es läuft!

  • Connector.

    Gewerbe anmelden

    Mai 2016: „Juhuu, wir haben es schwarz auf weiß.“ Wobei der Gang zum Amt erst einmal nur der Form diente, an Rechnungen stellen ist noch lange nicht zu denken. Jeder von uns hat ein eigenes Gewerbe angemeldet. Pascal: Reiseblog, Online-Marketing; Jenny: Marketing, Kommunikation & Event. Wir sind gespannt, wo die Reise hingeht…

  • Connector.

    Online-Kurse

    Juni 2016: Online haben wir vorab viel recherchiert, gelesen und jede Menge aufgesogen: Blogs, Youtube, Podcasts, Online-Produkte- und -Konferenzen, E-Books – einfach alles! Mit dabei war das Blog-Camp von Sebastian Canaves (Off the Path) und Connie Bisalski (Planet Backpack), Awesome People Conference I + II inkl. Live-Event, „Digital, unabhängig, frei“ von Connie und und und …

  • Connector.

    Wordpress einrichten

    Juli 2016: Die erste technische Hürde (wir hatten vorher keinen Plan) musste genommen werden. Der Blog sollte direkt über die eigene Domain laufen, nicht über eine kostenlose WordPress-Version. Dafür mussten wir das Programm auf unserem Server installieren. Es hat zunächst ein paar Nerven gekostet, aber schließlich gut funktioniert. Top, auch das läuft! Nachdem ein Sonntagnachmittag dafür drauf gegangen ist.

  • Connector.

    Theme auswählen

    August 2016: Nun haben wir uns mit der Frage beschäftigt, ob es eine kostenlose Design-Variante von WordPress sein soll, oder ob wir uns direkt von anderen Bloggern und Online-Startern abheben möchten und ein paar Euros investieren. Letzteres hielten wir für sinnvoll, auch um uns später die doppelte Arbeit zu ersparen. Wir sind sehr zufrieden mit der getroffenen Wahl und haben noch längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft.

  • Connector.

    Coming Soon

    September 2016: Der Blog erscheint im „Coming Soon“ Modus. Juhuu, der erste größere Schritt ist getan.

  • Connector.

    Social Media Kanäle

    September 2016: facebook, instagram, google, twitter, youtube, pinterest. Unser Name „journeypleasure“ ist überall gesichert, die Kanäle sind jedoch bis es richtig los geht noch offline gestellt.

  • Connector.

    Blog Aufbau

    September 2016: Während die Seite im „Coming Soon“ Modus online ist und wir somit schon mal zu finden sind, haben wir im Hintergrund an allen Stellschrauben gedreht. Es musste erst einmal ein grober Aufbau, eine Struktur her. Gar nicht so einfach, wenn man noch nicht weiß, was alles kommt. Außerdem haben wir uns Gedanken zu den möglichen Inhalten gemacht und ein bisschen rumprobiert, getestet und geübt: Beiträge und Seiten angelegt, was gibt es für Plug-Ins, was braucht man dringend, worauf kann man verzichten etc. …

  • Connector.

    Netzwerk

    Oktober 2016: Wir haben u. A. Veranstaltungen wie „6 Jahre Weltreisen“ von Nick Martin oder die Awesome People Conferene II von Robert Gladitz besucht, waren und sind bei facebook in diversen Gruppen aktiv, sind einer WDR-Anfrage in der DNX-facebook-Gruppe gefolt zum Thema „Einstieg ins digitale Nomadentum“ gefolgt (von der Redaktion leider aktuell auf Eis gelegt), und und und … Netzwerk ist so wichtig!

  • Connector.

    Investitionen

    Oktober 2016: Welche sinnvolle Reise-Technik benötigen wir um optimal starten zu können? Technik wie, Mac Book Air, Kompakt-Kamera, Festplatte (4 TB) und diverses Zubehör wurden aufgestockt.

  • Connector.

    Tools

    November 2016: Unser „Online-Büro“ haben wir mit E-Mail-Konten, einem gemeinsamen Kalender, Dropbox, Trello, Festplatte, Google Drive etc. eingerichtet. Das erleichtert die Zusammenarbeit enorm – wir mussten dabei jedoch auch erst einmal unseren gemeinsamen Weg finden. Gar nicht so einfach. Wer mag welche Tools, Programme etc., oder wer ist woran bereits gewöhnt…?

  • Connector.

    Skizze Masterplan

    November 2016: Erste Skizze zu einem groben Fahrplan erstellt.

  • Connector.

    Job gekündigt

    November 2016: Offizielle Kündigung eingereicht // Dezember 2016: vorerst aus versicherungstechnischen Gründen für die Überbrückung bis zur Weltreise arbeitslos gemeldet, zudem hat man eine Sicherheit – sollte der Plan nicht aufgehen…

  • Connector.

    Info Steuerberater

    Dezember 2016: Ersten Infos bei einem Steuerberater eingeholt.

  • Connector.

    Social Media Kanäle online

    Dezember 2016: Erster facebook-Post mit „journeypleasure“.

  • Connector.

    Blog Newsletter

    Dezember 2016: Option zur Newsletter-Anmeldung eingerichtet (noch auf der Coming Soon Seite).

  • Connector.

    Bank gewechselt

    Januar 2017: Ortsansässige Bank gekündigt, stattdessen zu der kostenlosen Online-Bank IngDiBa gewechselt.

  • Connector.

    Blog Content starten

    Januar 2017: „Wir sind online!“, pünktlich zum Start unserer Weltreise. Außerdem haben wir den ersten Newsletter verschickt, den ersten Blogbeitrag online und die ersten Inhalte fertig gestellt.

  • Connector.

    Reichweite aufbauen

    Februar 2017: Was will man mit einem Blog, wenn man keine Leser hat? Also müssen wir etwas für unsere Reichweite tun. Das ist tatsächlich ein Thema für sich. Während uns bei facebook schnell viele Freunde sowie die Familie intensiv folgen und unterstützen, müssen wir auf anderen Kanälen wie instagram und twitter bei „0“ anfangen. „journeypleasure“ wird kein reiner Reiseblog sein. Auch aus diesem Grund, besteht die Aufgabe darin unsere Zielgruppe auf uns aufmerksam zu machen. Denn nur von Familie und Freunden wird dieser Blog nicht leben können.

  • Connector.

    Mastermind-Gruppe

    März 2017: Wir haben unsere erste Mastermind mit „Reisefroh“ – ein befreundetes Reisepärchen, das wir auf Bali kennengelernt haben – gegründet. Im digitalen Nomaden-Hotspot „Ubud“ haben wir uns getroffen, ausgetauscht, zusammen gearbeitet, gegenseitig Tipps gegeben und gemeinsame bzw. dieselben Ziele verfolgt. Der Austausch mit Gleichgesinnten bringt einen sehr viel schneller weiter, motiviert zugleich und macht auch noch Spaß! Die Mastermind-Gruppe existiert – auch wenn beide Seiten nicht mehr auf Bali sind – immer noch und ist vielleicht auch nur der Anfang… Hier ein Einblick in die Inhalte unserer Treffen.

  • Connector.

    Blog monetarisieren

    April 2017: Auch wir nutzen auf unserem Blog ein paar Affiliate-Links (Werbe-Links), mit denen wir Provisionen generieren können. In unserer Größenordnung (Blog, Reichweite, Anzahl der Links) ist diese jedoch absolut unrelevant. Wir legen nicht den Fokus darauf, denn es ist nicht unser Ziel damit Geld zu verdienen. Es ist für uns eher eine Übung, die Thematik kennenzulernen und sich ein Bild zu machen.

  • Connector.

    Video Content

    Mai 2017: Auf unserem Blog gibt es nun 3 Minuten-Impressions Videos von unseren Reise-Stops. Das Filmen, Schneiden sowie das Ergebnis und vor allem die Fortschritte (die ersten Versuche sind selbstverständlich passwortgeschützt auf unserer Festplatte) machen uns extrem viel Spaß. Ob wir hier auch einen weiteren Schritt gehen und youtube ein wichtiger Kanal für uns wird, wissen wir aktuell noch nicht. Wir sind mal wieder in der Übungsphase. Der Kamera gegenüber sind wir jedenfalls noch etwas scheu.

  • Connector.

    Nische festlegen

    Juni 2016: Wir haben unsere Nische nach vielen Brainstorming-Stunden endlich festgelegt. Der Fokus auf unserem Blog wird das Thema „Weltreise meets Busniess“ sein. Wir möchten hiermit allen Interessierten einen authentischen Einblick geben, wie wir das Reisen und die Arbeit miteinander verbinden.

  • Connector.

    Businessplan

    Juli 2017: Next Step geplant …

  • Connector.

    ? Open End ?

    Was kommt als nächstes …?

Notiz am Rande:
Die Vorbereitungen und den Blogaufbau in 2016 haben wir neben unserem normalen Vollzeit-Job gemacht. Oft wird in Online-Kursen, Blogs, oder Youtube-Videos mit der Headline geworben „In 24 Stunden zum eigenen Blog“, oder Ähnliches. Dies halten wir für sehr unrealistisch. Dabei kommt es natürlich immer auf den eigenen Ausgangspunkt an: Wie viel Zeit habe ich? Wie viel Vorkenntnisse etc. … Für uns waren die Prophezeiungen allerdings nicht umsetzbar, auch daher geben wir euch oben einen genauen Einblick in unseren Aufbau.